Mittwoch, 29. Februar 2012

5 000 Unterschriften als Ziel gesteckt

Zur Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative "Pro Umgehungsstraße" zur geplanten Ortsumgehung Naumburg-Bad Kösen.

Die Aktivisten der Bürgerinitiative "Pro Umgehungsstraße" bereiten den Abschluss ihrer Unterschriftensammlung vor. Am 5. Januar ins Leben gerufen, fand diese Aktion ein breites Echo bei der Bevölkerung. Das drückt sich nicht nur in der Zahl der bisher gesammelten Unterschriften aus, sondern auch in einer spontanen Mitmachbewegung aller Bevölkerungsschichten. Dies war besonders bei den OBI- und Kauflandsammlungen zu spüren. Die Menschen strömten förmlich den Ständen zu. Bisher liegen rund 3 000 Unterschriften vor.

Diese Sammlung läuft noch bis Monatsmitte März, um anschließend an den Landtagspräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt übergeben zu werden.

Im Namen der Bürgerinitiative, einer aus der Bevölkerung heraus gebildeten Interessenvereinigung, bedanken sich die Initiatoren bei den vielen stillen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass diese Aktion zu so einem überwältigenden Erfolg wurde. Damit das selbst gesteckte Ziel, 5 000 Unterschriften, trotz vorgezogenen Übergabetermins doch noch erreicht wird, bitten wir die bisher verhinderten Bürger, die Möglichkeiten an nachfolgenden Adressen wahrzunehmen: Bürgerbüro Naumburg; Tourismusinformation, Markt 12; Zippließ Bad Kösen; Dr. Schmidt Bad Kösen; Reha Bad Kösen; WBG Bad Kösen; GWG Naumburg, Flemminger Weg; Moritzwiesen; Dr. Göring, Kösener Straße; Dr. Schlegel, Bahnhofstraße; Zahnärztin Schmutzler; Krankenhaus Saale-Unstrut. Weitere Möglichkeiten einer Willensbekundung zur Umgehungsstraße bieten sich bei Firma Uschi Hühndorf, Jenaer Straße; Irene Gorski, August-Bebel-Straße; Herr Klöppel, Medlerstraße; Herr König, Lindenhof; Ilona Höß, Zäckwar, Herr Kroha Schulpforte.

Jetzt geht es darum, im Endspurt die letzten Befürworter zu mobilisieren und um Ihre Unterschrift zu bitten. Am 21. beziehungsweise 22. März sollen diese Unterschriften an den Landtagspräsidenten des Landtages Sachsen-Anhalt in Magdeburg übergeben werden, mit dem Ziel, dass sich die Politiker dem Willen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung annehmen und damit auch ihrer Wiederwählbarkeit Glaubwürdigkeit verschaffen. Die Bürgerinitiative garantiert, dass die Daten ausschließlich nach den Bestimmungen des Datenschutzrechts der Bundesrepublik Deutschland verwendet werden. Das heißt, nur als Willensbekundung der Bevölkerung "Pro Umgehungsstraße B87n".

Heinz Reumann, Schulpforte,
Sprecher der Bürgerinitiative "Pro Umgehungsstraße"

»Naumburger Tageblatt«, 29.2.12, S. 12

Keine Kommentare:

Kommentar posten