Donnerstag, 17. November 2011

Keine Straße, eine Unbekannte

Zur Zukunft der Umgehungsstraße Naumburg-Bad Kösen.

In den vielen Artikeln zur B 87 n, so von Redakteur Herrn Heise vom 4. November mit ähnlichem Titel und im Leserbrief von Herrn Becker vom 9. November mit dem Titel "Verkehrsprojekt dringend notwendig", werden endlich Fakten anerkannt und ausgesprochen.

Nach der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, dem Abgeordneten der Linken, Herrn Wagner, hat sich nun auch die Kreis-SPD von offizieller Stelle bestätigen lassen, dass es mittelfristig - also bis 2015 - keine Fördermittel gibt und damit nach eigener Darstellung die B 87 n "vom Tisch ist". Und sofort sind die Schuldigen gefunden, die "Kläger". Vergessen der 6. Dezember 2010, als der damalige Straßenbau-Minister Herr Daehre vom legitimen Rechtsmittel der Klage sprach, wohlwissend, dass die Prioritäten "Fertig statt Neu" vom Bund bereits im November im Rahmen der Bedarfsplanüberprüfung geändert wurden. Damit bleibt eindeutig festzustellen, dass sich die Politik bereits vor der Klage schon gegen die Straße entschieden hatte. Aber wo sind die Alternativen der Herren Politiker? Und hier freue ich mich über die Zustimmung von Herrn Becker, dass hier bis in die allerhöchsten Ämter "eher Abwarte- denn Aktivhaltung gezeigt wird". Ich habe Herrn Becker zur von ihm angesprochenen Veranstaltung leider nicht persönlich begrüßen können, aber dort ging es neben Tempo 30 um eine ganze Menge an konkreten praktischen Maßnahmen, die jetzt und sofort an den Kindergärten, Schulen und nicht zuletzt Radwegen helfen, die Lebensqualität der Naumburger zu verbessern und nicht erst nach 2015. Alle von einem unabhängigen Verkehrsexperten vorgeschlagenen Maßnahmen finden Interessenten unter www.rettet-das-saaletal.de, und hier stimme ich Herrn Becker zu: Verkehrsprojekte sind dringend notwendig! Qualitativ und quantitativ entlastende Verkehrsprojekte wie beispsielsweise die Ost- Tangente, die nach dem Ministerium auch ohne Efre-Mittel finanzierbar sind. Bleibt die einzige Unbekannte: Wann gehen Stadt und Landkreis sie endlich an?

Frank Biedenweg, Verein "Rettet das Saaletal"

»Naumburger Tageblatt«, 17.11.2011, S. 10

Keine Kommentare:

Kommentar posten