Freitag, 1. April 2011

Tag und Nacht rollen Lkw vorbei

Zum Tageblatt/MZ-Artikel "Nabu sieht die Öffentlichkeit in die Irre geführt" vom 28. März.

Die Landesvorsitzende des Naturschutzbundes in Deutschland (Nabu), Helene Helm, scheint weit weg von hier zu leben, so weit weg, wie ihre Informationen zum Thema Verkehrsaufkommen in Bad Kösen sind. Seit Wochen schon führt die Umleitung der Bundesstraße 87 durch die Vollsperrung in Schulpforte auch an unserem Haus vorbei.

Tag und Nacht rollen die Lkw ohne Pause, und dabei wird nicht einmal der gesamte Verkehr hier vorbeigeführt. Wir laden Frau Helm gern ein, dieses Erlebnis mit uns zu teilen. Bei uns wächst der Eindruck, dass die Öffentlichkeit wirklich in die Irre geführt wird, allerdings nicht von den Planern der Umgehungsstraße. Sagt doch Frau Helm selbst, dass das Verkehrsaufkommen in dieser Region zwischen dem Jahr 2000 und dem Jahr 2005 um bis zu 30 Prozent abgenommen hatte.

Nur sehen wir das mehr als Folge einer Vollsperrung der Bundesstraße 87 in Bad Kösen durch den Bau der Bahnunterführung von Mai 2003 bis Dezember 2006 sowie den mehrmaligen Sperrungen der SaaleBrücken in Richtung Großheringen wegen aufwendiger Sanierungsarbeiten. Auf solche "verkehrsberuhigende Effekte" von Baumaßnahmen möchten wir aber in der Zukunft nicht bauen. Die Belastungen durch den Straßenverkehr werden weiter steigen und das nicht nur für Bad Kösen und Umgebung. Was ist mit Naumburg, wo sich im Ortskern drei Bundesstraßen kreuzen? Ist es nicht sogar zwingend erforderlich, bei Investitionen dieser Größenordnung ein weitreichendes Gesamtkonzept zu haben? Auch wir stehen unserer Umwelt nicht gleichgültig gegenüber. Aber wir möchten die erheblichen Auswirkungen auf geschützte Lebensräume und Tierarten einmal kennenlernen, welche durch den Naturschutzbund höher bewertet werden als die dauerhafte Lebensqualität von Menschen.

Die Themen Weltkulturerbe und Umgehungsstraße sollten hier nicht vermischt werden. Vielleicht geht man den Weg einer Abstimmung durch die betroffenen Bürger?

Angelika und Volkmar Kunze, Bad Kösen

Leserbrief. »Naumburger Tageblatt« 1.4.2011, S. 10

Keine Kommentare:

Kommentar posten